24. Januar 2017
SKJ möchte gerne eine Gastronomie am Bootshafen errichten

100 6446 768x577


Unser Foto zeigt die wiedergewählten Mitglieder vom Vorstand und erweiterten Vorstand, die neue Hafenkommission und die geehrten Mitglieder, soweit sie an diesem Abend da waren. Die Entwürfe für das neue Gebäude am Hafen werden wir in den nächsten Tagen hier noch mal vorstellen.

Der Segel-Klub Juist (SKJ) will auch in diesem Jahr wieder „Fahrt aufnehmen, damit es weitergeht“, so SKJ-Vorsitzender Olaf Weers auf der Jahreshauptversammlung der Juister Wassersportler am Samstagabend im Hotel „Friesenhof“. Gemeint sind damit die Bemühungen, den Bootshafen endlich in einen betriebsfähigen Zustand zu bekommen. Weers: „Wenn das Schlickproblem nicht langsam gelöst wird, dann bricht der Hafen dem SKJ das Genick.“ Dennoch will man weiter machen, denn „eine Insel ohne Bootssport ist nicht lebenswert.“
So war der Jahresrückblick auch geprägt von unzähligen Gesprächen, Verhandlungen, Schriftverkehr zwischen Rechtsanwälten, um einen Ausweg zu finden. Eine zufriedenstellende Lösung fehlt auch jetzt, wo der Hafen in die zehnte Saison geht, immer noch. In diesem Jahr wird man wieder das Räumboot „Jade-Taucher“ einsetzen, welches im vergangenen Jahr recht gute Ergebnisse erzielte. Weers bedauerte, dass die Inselgemeinde es versäumt hatte, dieses Schiff während seiner Tätigkeit im Bootshafen zu Testzwecken im Fährhafen zu nutzten, denn dieser befinde sich ebenfalls in einem „nicht gastwürdigen Zustand“.

Auch Kassenwart Peter Freese ging auf die Situation ein: „Die Einnahmen des Hafens reichen so gerade zum Überleben, mehr aber auch nicht.“ Große Sprünge, geschweige denn aufwändige Baggeraktionen, seien damit nicht möglich. Der gebürtige Insulaner Freese lebt jetzt auf dem Festland und hatte im Vorjahr die Kassenführung übernommen. „Es funktioniert auch über die Entfernung“, stellte er zufrieden nach seinem ersten Jahr fest.

Weers bemängelte, dass die Kassenprüfer zwar ihre Aufgabe wahrnehmen, aber seit Jahren nicht mehr auf den Hauptversammlungen selbst erschienen sind, um hier ihren Bericht vorzutragen. Daher wurde Stefan Peters zum neuen dritten Kassenprüfer ernannt.

Turnusgemäß mussten Teile vom Vorstand und erweiterten Vorstand neu gewählt werden. Alle Amtsinhaber standen weiter zur Verfügung und wurden einstimmig wiedergewählt. So bleibt Mirko Scholl weiterhin 2. Vorsitzender, Julia Löhmann Schriftführerin, Friedrich Fäsing Jugend- und Frauke Eilers Sportwart/in sowie Hajo Bengen Regattaleiter. Nach dem Tod eines Mitgliedes des Ältestenrates wurde dieser neu aufgestellt und um zwei Personen verstärkt. In dieses Gremium zogen Paul-Martin Rump, Hermann Peters, Hans-Georg Peters, Eckard Lühling und Heiko Tiemann ein.

Nachdem im Vorjahr die bestehende Hafenkommission aufgelöst wurde, stand nun eine Verjüngung dieses Gremiums an. Vier junge Segler hatten sich für diese Aufgabe bereit erklärt, die neue Hafenkommission besteht nun aus Dirk und Jan Fisser, Johannes Bracht und Johann Weers,

Nur fünf der insgesamt 17 Personen, die für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurde, waren tatsächlich anwesend. Überhaupt ließ die Beteiligung an der Versammlung mit weniger als 50 Personen zu wünschen übrig. Mit den entsprechenden Ehrennadeln und eigens gefertigten Urkunden aus der Feder von Inselmaler Friedrich Fäsing konnten ausgezeichnet werden: Für 25jährige Mitgliedschaft: Hartmut Pageler, Helge van Freeden, Dr. Andreas Körtgen. Für 40 Jahre: Heino Behring, Peter Hahn, Franz und Uwe Kattwinkel, Siegfried Bieler, Dirk Hahn, Thomas Breeden, Hermann und Udo Rehfeldt, Stefan Peters und Peter Heiken. Für 50jährige Mitgliedschaft: Gerrit Riepen. Für 60 Jahre: Walter Brunke und Hildegard Endelmann. Im vergangenen Jahr gab es zahlreiche Aus- aber auch Eintritte. Zudem waren drei Mitglieder verstorben, mit einer Schweigeminute gedachte man Ehrenmitglied Karl Pilz, dem langjährigen Segelschullehrer Franz Veit und dem auswärtigen Mitglied Max Lange.

Jugendwart Friedrich Fäsing berichtete über ein Seglerwochenende im vergangenen Jahr mit einem externen Segellehrer, woran 16 Jugendliche und Kinder teilnahmen. Es seit wichtig, junge Leute an den Segelsport heranzuführen, doch sei dieses sehr zeitaufwändig. Wünschenswert sei daher eine weitere Person, die in der Jugendarbeit aktiv mitwirkt.

Viel Anklang fand auch wieder das Ansegeln nach Greetsiel und Absegeln nach Norddeich. Bei der Durchführung der Regatta sind aber aufgrund der schlechten Beteiligung Änderungen vonnöten. Sehr gut bewährt hat sich der im Vorjahr angeschaffte Multi-Mover, ein elektrisch betriebenes Zuggerät für die Bootswagen.

Vereinsmitglied und Architekt Michael Deisenroth stellte zwei Entwürfe vor, wie eine Restauration am Bootshafen aussehen könnte. In den Gebäuden wurde auch Platz für ein Hafenmeisterbüro eingeplant. Es entwickelte sich eine rege Diskussion, die sich aber mehr auf die genaue Nutzung des Gebäudes bezog, denn es herrschte Einigkeit darüber, dass so etwas an den Bootshafen gehört. Unter den Mitgliedern gäbe es einige Investoren, die den Bau unterstützen würden, so Weers. Als Standort wird der Platz östlich vom Grillplatz gewünscht. Der SKJ will nun entsprechende Anträge auf eine Baugenehmigung stellen und ausloten, was möglich ist.

Für die kommende Saison wurde vonseiten des Vorstandes festgelegt, dass die Baggerkosten mit dem Eggenboot nicht über das Niveau der Vorjahre steigen dürfen. Große Hoffnungen im Fortgang in Sachen Schlickproblem legt der SKJ auf den neuen Bürgermeister Dr. Tjak Goerges und dem neuen Rat. Zudem laufen zum Ende des kommenden Sommers die Zehn-Jahres-Verträge der Dauerlieger aus, hier muss man klären, wie es dann weiter geht. Außerdem will man die Internet-Seite vom SKJ modernisieren und anpassen, nachdem man nun mit dem Heidelberger Michael Gindele ein neues Mitglied im SKJ hat, der einen Betrieb mit dem nötigen Know-how hat und seine Hilfe angeboten hat. Auch die Termine für die kommende Saison wurden bekannt gegeben. So findet am 18. Februar das Labskausessen im Bootshaus statt, das Ansegeln wird am Wochenende 13./14. Mai durchgeführt und die Segelregatta mit Regattaball soll am 12. August starten.

  • 22. Oktober 2018
    Ostfriesland trauert um einen großen Wassersportler
    Gemeinsam mit seiner Familie trauert der SKJ um sein langjähriges Mitglied Albert Wehner aus Leer. 68 Jahre gehörte er dem Seglerverein Leer an, da der SVL ab den... weiterlesen

  • 5. Oktober 2018
    Scheine für die Sportschifffahrt im Winter auf Juist geplant
     
    Die Segelschule Norderney führt auch im kommenden Winter wieder Lehrgänge auf Juist durch. Bei einsprechender Beteiligung ist ein SPORTBOOTFÜHRERSCHEIN... weiterlesen

  • 18. September 2018
    Fünfzig Wassersportler aus Greetsiel feierten beim SKJ
     
    Der Yachtclub Greetsiel führte an vergangenen Wochenende sein traditionelle Absegeln/Abmotoren durch. In diesem Jahr ging es zur Insel Juist. Nach einem... weiterlesen

  • 11. September 2018
    SKJ will sich an Aufstellung eines Museumsrettungsbootes beteiligen
     
    Der Gemeinderat der Insel Juist befasste sich auf seiner öffentlichen Sitzung am 05. September 2018 im Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“ mit... weiterlesen

  • 3. August 2018
    Zwanzig Segler gingen bei diesjähriger Regatta an den Start
     
    Zum 64.mal fand kürzlich die diesjährige „Regatta auf dem Juister Watt“ vom Segelklub Juist statt. Dabei gingen zwanzig Boote an den Start. Erstmalig fand in... weiterlesen

  • 25. Juli 2018
    Regatta 2018

        weiterlesen

  • 18. Juli 2018
    19 Juister Nachwuchssegler trainierten in Greetsiel
     
    In Greetsiel fand kürzlich das gemeinschaftliche Training des Arbeitskreises Jugendsegeln im Niedersächsischen Wattenmeer statt. Ausrichter waren der... weiterlesen

  • 17. Juni 2018
    Das diesjährige Ansegeln fand als Angrillen statt
     
    Am vergangenen Freitag fand am Bootshafen auf dem SKJ-Grillplatz ein Treffen der Mitglieder statt. Statt des traditionellen Ansegelns hatte man sich in diesem Jahr für... weiterlesen

  • 6. Juni 2018
    Terminplan Sommersaison 2018

        weiterlesen

  • 23. Mai 2018
    Das Wassersport-Jahrbuch 2018 ist jetzt beim SKJ erhältlich

    Das beliebte „Wassersport-Jahrbuch 2018“ für die Wassersportvereine an Ems, Leda, Jümme und an der ostfriesischen Nordseeküste, welches seit vielen Jahren... weiterlesen

  • 14. Mai 2018
    Musikfestival bescherte dem SKJ einen vollen Hafen
     
    Nachdem der SKJ-Hafen witterungsbedingt erst Ende April fertig wurde, erlebte man am Himmelfahrtswochenende mit dem Töwerland-Musikfestival auf Juist den ersten großen... weiterlesen

  • 23. April 2018
    Zwei Arbeitsdienste für Hafeninbetriebnahme geplant

    Da wahrscheinlich die Arbeiten mit dem Eggenboot am Mittwoch (25. April) beendet sein werden, ist die Hafenkommission eifrig am Wirbeln, damit es nun so schnell... weiterlesen

  • 29. März 2018
    Eggenboot "Dirk" ist nun im vollen Gang

    Am vergangenen Sonntag (25. März) kam das Eggenboot "Dirk" (Foto) nunmehr nach Juist, um den SKJ-Hafen auf Tiefe zu bringen. Derzeit ist das Boot im vollen Gange, d. h... weiterlesen

  • 2. März 2018
    Im Juister Hafen geht gar nichts mehr
     
    Der Wintereinbruch mit schneidend kaltem Wind und extremen Niedrigwasser hat die Insel Juist voll im Griff. Im Juister Hafen geht derzeit gar nichts mehr, der Schiffsverkehr... weiterlesen

  • 1. März 2018
    Labskausessen bescherte dem SKJ wieder ein volles Klubhaus
     
    Der Segel-Klub Juist führte kürzlich wieder sein alljährliches Labskausessen im Bootshaus durch. Diese Winterveranstaltung erfreut sich in jedem Jahr großer... weiterlesen

  • 28. Februar 2018
    Arbeitsdienst wird verschoben
    Der geplante Arbeitsdienst am Hafen, der für den kommenden Samstag, 3.März um 11.00 Uhr angesetzt war, fällt witterungsbedingt aus. Der Ersatztermin ist der darauffolgende Samstag,... weiterlesen

  • 9. Januar 2018
    Geschäftsführender SKJ-Vorstand bleibt unverändert
    Olaf Weers führt auch die nächsten zwei Jahre den Segel-Klub Juist (SKJ) als 1. Vorsitzender. Auf der Jahreshauptversammlung der Juister Wassersportler, die am... weiterlesen